Home  |  Aktuelles  |  ZWS August 2017 Fleckvieh
Start
Wobbler-Tochter Renaldi
Wobbler-Tochter Renaldi

Zuchtwertschätzung Fleckvieh August 2017

Mit der August 2017 Zuchtwertschätzung ergaben sich nur wenige Änderungen, so liegt die Basisanpassung mit -0,4 Punkten GZW und -0,3 Punkten MW im moderaten Bereich. Entsprechend unspektakulär sind die ZW-Veränderungen der einzelnen Bullen im Angebot.

 

Weiterhin an der Listenspitze steht der beliebte Rinderbulle WOBBLER, der auch bei dieser Schätzung wieder im GZW um +2 Punkte auf nun 137 Punkte zulegen konnte. Auch mit der steigenden Töchterzahl im Exterieur geht ein Zuchtwertanstieg einher. Mit seinem enorm starken Fitnessblock, dem funktionellen Exterieur und seiner hohen Leistungsveranlagung (+1076kg ZW-Milch) ist er ein breit einsetzbarer Allrounder.

Viano-Tochter 490
Viano-Tochter 490

Viano jetzt töchtergeprüft

Mit 97 Töchtern bei durchschnittlich 2,9 Probemelken startet VIANO mit GZW 125 und MW 122 ins töchtergeprüfte Segment. 39 Töchter haben die ersten 100-Tage bereits mit 2722kg Milch mit 4,18% Fett und 3,19% Eiweiß abgeschlossen und unterstreichen die Zuchtwerte von Viano eindrucksvoll. Er lässt leistungsbereite Kühe (+642kg ZW-Milch) mit deutlich positiven Fett-Prozenten (+0,20) erwarten. Auch die starken Exterieurwerte dieses Rotglut-Sohnes werden mit 50 bewerteten Töchtern abgesichert. Mütterlicherseits geht Viano auf eine sehr breite und bewährte Kuhfamilie im Stall Deisenberger zurück. Die Kühe der M-Linie überzeugen durch gut aufgehängte, drüsige Euter, stabile Fundamente und eine enorme körperliche Entwicklung. Viano selbst lässt rahmige, körperstarke Töchter mit funktionellen Fundamenten erwarten. Wie bei seinem Vater Rotglut, werden die Euter kürzer aber sehr fest und hoch aufgehängt sein. In den Fitnessmerkmalen lässt Viano kaum Wünsche offen. Besonders Persistenz (114), Nutzungsdauer (114) und Melkbarkeit (119) stechen ins Auge. Die Abkalbungen sollte man allerdings beachten. Viano wird als Bullenvater eingesetzt.

Zenturio 193370
Zenturio 193370

Ebenfalls neu im Einsatz ist WILDFIRE, der mit GZW 127, MW 119 und FIT 115 überzeugt. Neben der eiweißbetonten Leistungsvererbung und dem funktionellen Exterieur bei durchwegs starken Fitnesswerten hat er von seinem Vater Waldbrand leider auch den Erbfehler FH2 mitbekommen, der ihn im Einsatz stark einschränkt. Er wurde vom Betrieb Schmidt in Pegnitz gezogen und befindet sich im Gemeinschaftsbesitz mit der Bayern Genetik.
Mit Zauber-Sohn ZENTURIO bietet sich eine interessante Linienführung für den Einsatz an. Er hält mit GZW 122 (+1) und MW 118 (+3) seinen Einstand bei den töchtergeprüften Bullen. Mit 49 abgekalbten Töchtern mit 2,4 Probemelken und erst 10 abgeschlossenen 100-Tage-Leistungen weist er im Vergleich zu den beiden anderen Neueinsteigern etwas weniger Sicherheit in den Zuchtwerten auf. Neben der positiven Fett-Vererbung (+0,12%) fallen vor allem die Persistenz (116), die Melkbarkeit (113) und der leichtere Kalbeverlauf (111) positiv ins Auge. In der Exterieurvererbung ist Zenturio lediglich durchschnittlich, vor allem den Eutersitz sollte man beachten. Auch ist der BH2-Status von Zenturio noch nicht ganz geklärt, mit einem endgültigen Ergebnis wird bis Ende August gerechnet. Bis dahin wird er mit BH2? gekennzeichnet.

Rotberg-Tochter Luise
Rotberg-Tochter Luise

Bewährte Bullen stabil

Vom stark genutzten Round up-Sohn ROTBERG haben die Töchter aus dem Prüfeinsatz bereits die 3. Laktation abgeschlossen und steigern sich um über 1400kg Milch auf nun 8087kg bei 3,90% Fett und 3,52% Eiweiß. Dass entwicklungsfähige Kühe mit dem Potenzial zur Leistungssteigerung im Allgemeinen auch stoffwechselstabiler sind, zeigt auch der Nutzungsdauer-Zuchtwert von Rotberg, der nun bei 111 Punkten liegt. Die breiten, tiefen und gut bemuskelten Töchter, sowie der FW von 110 Punkten unterstreichen einmal mehr den Doppelnutzungscharakter dieses Bullen der auf GZW 118 ansteigt.
Ein ähnliches Vererbungsbild zeigen die Bullen ECUADOR und WINDECK. Winnipeg-Sohn Windeck feierte im April seinen 11. Geburtstag und begeistert selbst noch mit viel Frische im Erscheinungsbild. Auch seine Töchter scheinen sich im Alter nicht zu verbrauchen, was in einem Zuchtwert ND von 121 zum Ausdruck kommt. Windeck-Töchter sind klein- bis mittelrahmige Kühe mit enorm gesunden Eutern (ZZ 127) und einer flachen Laktationskurve (Pers 119). Auch sie steigern sich zur 3. Laktation um 1300kg Milch.
Von Endo-Sohn Ecuador liegen erst die abgeschlossenen Zweitlaktationen vor, aber auch hier können seine Töchter schon eine Steigerung um 800kg Milch realisieren. Vor allem in den Fitnessmerkmalen kann Ecuador mit Persistenz 128, ZZ 111 und Fruchtbarkeit 105 punkten.

Mahoni Pp 606264
Mahoni Pp 606264

Streuen statt bündeln

Beim Einsatz stark zu streuen bleibt auch weiterhin die Empfehlung, wenn es um die Genomischen Jungvererber geht. Hierzu bietet der Prüfeinsatz die optimale Möglichkeit, da hier alle vier Wochen ein Wechsel der aktuellsten Genetik am Markt stattfindet.
Auch bei den natürlich hornlosen Jungbullen sollte dieser Grundsatz der Streuung berücksichtigt werden. Aus diesem Grund bereichern zwei sehr interessante Jungbullen das Angebot.
Mit MAHONI Pp* startet ein noch sehr junger Sohn des bekannten Mahango P in den Einsatz. Er wurde auf der Bundesschau 2017 in Österreich angekauft und stammt aus einer bewährten und bekannten Kuhfamilie, die ihre Anpassungsfähigkeit in verschiedensten Betrieben in Deutschland und Österreich erfolgreich unter Beweis stellt. Aus Großmutter Blonde wurden einige Winnipeg-Söhne gezogen, die heute noch enorme Zuchtwerte aufweisen. In den Leistungs- und Fitnessmerkmalen zeigt Mahoni Pp ein sehr ausgeglichenes Vererbungsbild. Speziell die Exterieurvererbung dürfte aber viele Züchterherzen höher schlagen lassen. Mit einem Euterzuchtwert von 126 Punkten markiert er die Spitze bei den natürlich hornlosen Bullen, was durch Muttervater Reumut untermauert wird.
Aus der Kombination Isario P x Humpert gezogen, verspricht IO P*s eine enorme Leistungsvererbung bei sehr guten Fitnesseigenschaften. Er lässt mittelrahmige Kühe mit Top-Fundamenten und fest aufgehängten Eutern erwarten.

Viantor-Halbschwester 914
Viantor-Halbschwester 914

Starke Kuhfamilien

Kaum ist der Bulle Viano töchtergeprüft, macht der erste Sohn auf sich aufmerksam. VIANTOR setzt in seinem Vererbungsbild die Tradition seiner Vorfahren fort. Ordentliche Leistungsveranlagung mit positiver Inhaltsstoffvererbung, starken Fitnesseigenschaften und überdurchschnittlich gutem Fleischwert kombiniert er mit sehr hohen Zuchtwerten für die Exterieur-Einzelmerkmale. Ein Bulle, der auch auf Grund der starken Kuhfamilie im Hintergrund eingesetzt werden sollte.
Mit der Kombination Hutera x Passion x Weinold x Ruap ist HECHT sehr interessant gezogen und verspricht eine hohe Leistungsveranlagung mit starken Inhaltsstoffen. Auch in den Exterieurmerkmalen kann er voll überzeugen und bringt eine Tendenz zu etwas kräftigeren Strichen mit.
Zahlreiche positive geprüfte Bullen hat die Kuhfamilie von IVECO bereits hervorgebracht. Zu ihnen zählen Bullen wie Manigo, Riaza und jüngst Bussard. Beste Voraussetzungen also für den Impression-Sohn aus der Hutera-Tochter Nutoci.

Von Welt P-Tochter Fatima
Von Welt P-Tochter Fatima

Das PLUS an Information


Da für viele Betriebe der B-Kasein Status der eingesetzten Bullen von Interesse ist, werden zukünftig alle Bullen auf B-Kasein untersucht. Nach Möglichkeit wird dieser Status bereits bei den Prüfbullen mit veröffentlicht. Alle Bullen mit B-Kasein Status, sowie alle auf weiblich oder männlich gesext verfügbaren Bullen finden Sie unter: www.besamungsstation.eu


 

Hier geht´s zum Fleckvieh-Angebot...

Zweckverband II für künstliche Besamung der Haustiere
Hechenwanger Str. 10-12
86926 Greifenberg
Tel.: +49 8192 9336 3
Fax: +49 8192 9336 40
E-Mail: info@besamungsstation.eu