Home  |  Aktuelles  |  ZWS August 2017 Braunvieh
Start
Vassli-Tochter Romanze
Vassli-Tochter Romanze

Zuchtwertschätzung Braunvieh August 2017

Die zweite Zuchtwertschätzung des Jahres fand am 08. August 2017 statt. Um den Zuchtfortschritt zu wahren, wurden durch die Basisanpassung der GZW und das Gesamtexterieur um -0,7 Punkte sowie der MW um -0,6 Punkte gekürzt. Die beliebtesten Braunviehstiere konnten sich dennoch fast alle halten oder sogar steigern. Im Bereich der natürlich hornlosen Bullen kann das Angebot qualitativ deutlich erweitert werden.

Die drei Spitzenreiter der letzten Schätzung im April konnten Ihre Zuchtwerte bestätigen. Angeführt wird die Liste der töchtergeprüften Vererber weiterhin von Vasir-Sohn VASSLI. Der Payssli-Halbbruder gehört zu den stärksten Milchvererbern mit +1314 kg ZW-Milch bei durchschnittlicher Fett- und leicht negativer Eiweißvererbung. Über 1000 Töchter in Milch, von denen ein Viertel auch bewertet sind, bestätigen die starke Exterieurvererbung. Das straffe Fundament, die breiten Euter mit festen Verbindungen zum Körper und die optimale Strichplatzierung zeichnen Vassli aus. Die Oberlinie (92), die tendenziell ebenen Becken (91) und die etwas dünneren Striche (79) sollten bei der Anpaarung beachtet werden.

Harley-Tochter Rojaley 2.Lak
Harley-Tochter Rojaley 2.Lak

Altbullen weitestgehend stabil

HARLEY gehört nach wie vor zu den gefragtesten Stieren in der Braunviehzucht. Mit GZW 132 (+2) kann der Huray-Sohn fast mit Vassli gleichziehen. Die Töchter von Harley überzeugen mit einer starken Milchleistung bei hervorragender Melkbarkeit (113), starker Nutzungsdauer (107) und einer flachen Laktationskurve (Pers 114). Harley-Nachkommen zeichnen sich bei mittlerer Körpergröße durch eine optimale Bemuskelung und funktionelle Euter aus. Bei einer hohen Trachtenvererbung (113) sollten allerdings der etwas steilere Fuß und die nicht ganz feinen Gelenke berücksichtigt werden.
Mit VANPARI ist der zweite Vasir-Sohn unter den Top 3 der Braunviehzucht. Vanpari gehört zu den wenigen geprüften Stieren mit positiver Inhaltsstoffvererbung. Die Eutervererbung gehört ebenfalls zu den Stärken von Vanpari. Bei mittlerer Rahmenvererbung zeigen sich die Vanpari-Töchter deutlich milchbetont (Bemuskelung 88) mit etwas schmäleren, ebenen Becken.

Vintage-Tochter Corinna
Vintage-Tochter Corinna

VINTAGE bleibt auch nach der ZWS der mit Abstand interessanteste Vincent-Sohn. Seine Töchter sind mittelrahmig und mit breiten Becken ausgestattet. Seine Stärken liegen im straffen Eutersitz, der starken Milchmenge und den positiven Inhaltsstoffen. Bei überdurchschnittlicher Melkbarkeit haben die Vintage-Nachkommen eine starke Persistenz (107) und eine hohe Eutergesundheit (108). Auch aufgrund der Linienführung mit Vincent-Jublend-President ist Vintage eine geeignete Linienalternative.
HIDALGO konnte die positive Entwicklung der letzten Zuchwertschätzung nicht fortsetzen und verliert in GZW und MW jeweils um 6 Punkte. Die bisher 30 abgeschlossenen Laktationen konnten die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen und führen zu diesem Zuchtwertrückgang. Dennoch bleibt Hidalgo auch weiterhin einer der stärksten Exterieurbullen der deutschen Braunviehpopulation und ist speziell wegen seiner hervorragenden Beckenvererbung ein gern genutzter Anpaarungspartner. Zudem bringt er wieder etwas mehr Breite und Körperkapazität in die Population. Ein großer Vorteil von Hidalgo ist auch der Fruchtbarkeitswert von 115 Punkten, welcher bedeutet, dass seine Töchter trotz hoher Milchleistung wieder schnell tragend werden.

Zwei Neue im Einsatz

Mit Pangani und Persian können zwei neue nachkommengeprüfte Stiere vorgestellt werden. PANGANI ist einer der besten Payssli-Söhne aus dem bekannten Zuchtbetrieb Schwayer und Hofer GbR in Lauchdorf, und steigt mit GZW 120 (+1) und MW 120 (+2) in die Zuchtwertschätzung ein. Die ersten 32 bewerteten Töchter zeigen die Stärken im Körperbau mit ordentlicher Größe, starker Rumpftiefe und langen Becken deutlich auf. Seine Nachkommen bewegen sich auf optimal gewinkelten Beinen mit trockenen Gelenken. Die Euter sind äußerst funktionell und begeistern mit Hintereuterhöhe (119), straffem Eutersitz und längeren Strichen. Weiterhin lässt Pangani leistungsbereite Kühe (+635kg ZW-Milch) bei positiver Fettvererbung (+0,12%) erwarten.
Die Kombination Payboy x Joel x Nofak x Vinbrei findet sich im Pedigree von PERSIAN wieder, der sich in den Zuchtwerten jeweils um +2 Punkte steigern konnte und sich nun mit GZW 120 und MW 116 für den Einsatz qualifiziert. Seine Töchter zeigen eine starke Körperbreite im Brust- und Beckenbereich. Die Fundament- und Eutermerkmale bewegen sich im Durchschnitt der Braunviehpopulation. Persian-Töchter weisen etwas mehr Bemuskelung und leicht positive Fitnessmerkmale auf. Die guten Abkalbewerte aus dem Prüfstiereinsatz machen Persian zusätzlich zu einem linienalternativen Rinderbullen bei guter Kälberqualität (VIW 123).

Pangani-Tochter Rivana Persian-Tochter Pause
Pangani-Tochter Rivana Persian-Tochter Pause
Vip-Mutter 969 2.Lak
Vip-Mutter 969 2.Lak

Genomische Jungvererber

HUMAN ist ein junger Husold-Sohn, von dem momentan die ersten Kälber aus dem Prüfeinsatz geboren werden. Er lässt Töchter erwarten, die sich auf einer straffen Fessel mit hohen Trachten fortbewegen. Eine starke Milchmengenvererbung und starke Fitnessmerkmale, speziell im Bereich Nutzungsdauer, Persistenz und Zellzahl gehören zu den Vorzügen von Human. CALIPPO zählt zu der jungen Generation der Cadence-Söhne. Er zeigt ein äußerst ausgeglichenes Vererbungsbild. Die Striche sind vorne und hinten tendenziell etwas weiter gestellt. Calippo verspricht eine hohe Leistungsvererbung bei leicht negativen Inhaltsstoffen. Bei den Fitnessmerkmalen (120) bewegt sich Calippo deutlich über dem Durchschnitt.
Mit der Kombination Vintage x Vasir vereint VIP zwei bekannte Vererber. VIP lässt tiefrumpfige Töchter mit einer enormen Beckenbreite erwarten und sichert die positive Entwicklung im Fundament und im Euter deutlich ab. Bei mittlerer Milchmenge vererbt VIP positive Eiweißgehalte bei flott melkenden (108), eutergesunden (110) und langlebigen (111) Nachkommen.

Vipro P-Mutter Mausi 3.Lak
Vipro P-Mutter Mausi 3.Lak

Natürlich hornlose Jungvererber

Zur August Zuchtwertschätzung erweitert eine ganze Reihe interessanter Hornlosvererber das bestehende Angebot. VISOR P*s stammt aus der bekannten B-Familie vom Betrieb Klement Emilius, Pfronten und wurde aus der enorm leistungsstarken Huxoy-Tochter Bonita gezogen. Damit führt er gleich 3 EX bewertete Kühe in seinem Pedigree, was sich auch in seinen genomischen Exterieurzuchtwerten widerspiegelt. Extreme Exterieurstärke kennzeichnet auch die genomischen Zuchtwerte von VIPRO Pp*, der wie Visor P*s, ein Sohn des stark eingesetzten Viper P ist. Vipro Pp* stammt aus der Pronto-Tochter Mausi vom Betrieb Stückl aus Uffing, welche vor allem mit ihrem klaren sowie feinen Fundament zu überzeugen weis. Mit Gesamtexterieur 126 braucht er den Vergleich mit den gehörnten Stieren nicht zu scheuen. Als interessantester Vasient P-Sohn kann VASILIOS P*s bezeichnet werden. Auf der Mutterseite steht bei ihm die exterieurstarke Jockl-Tochter Gemse vom Betrieb Huber in Unteregg, die mit einem enorm lebhaften und fest aufgehängten Euter überzeugen kann. VINLAND PP* ist momentan einer der interessantesten reinerbig hornlosen Vererber. Von ihm werden alle Kälber ohne Hornansatz geboren. Vinland PP kann die Exterieurmerkmale sicherlich verbessern, allerdings sollte er aufgrund der knappen Milchvererbung nur auf leistungsstarke Milchkühe eingesetzt werden.

Visor P-Mutter Bonita
Visor P-Mutter Bonita

Das Plus an Information


Da für viele Betriebe der B-Kasein Status der eingesetzten Bullen von Interesse ist, werden zukünftig alle Bullen auf B-Kasein untersucht. Nach Möglichkeit wird dieser Status bereits bei den Prüfbullen mit veröffentlicht. Alle Bullen mit B-Kasein Status, sowie alle auf weiblich oder männlich gesext verfügbaren Bullen finden Sie unter: www.besamungsstation.eu

 

Prüfeinsatz, Motor der Zucht

 

Prüfbullen sind die Jungvererber von morgen und die töchtergeprüften Bullen von übermorgen. Aus diesem Grund möchten wir auch auf das monatlich wechselnde Angebot an Prüfbullen hinweisen, da aus diesem ungelenkten Einsatz der Informationsrückfluss erfolgt, der zu einer genaueren Einschätzung der genomischen Zuchtwerte beiträgt. Der Prüfeinsatz bietet auch den linienalternativen gezogen Jungbullen mit weniger attraktiven Zuchtwerten die Möglichkeit, ihre Zuchtwerte durch eine überdurchschnittliche Eigenleistung zu steigern.

 

Hier geht´s zum Braunviehangebot...

 

Zweckverband II für künstliche Besamung der Haustiere
Hechenwanger Str. 10-12
86926 Greifenberg
Tel.: +49 8192 9336 3
Fax: +49 8192 9336 40
E-Mail: info@besamungsstation.eu